China ist kein Reich des Bösen!

Selten aber immerhin, ein Interview über das falsche oder einseitige Bild der Politik über China in Deutschland mit Georg Blume (aktueller Buchtitel: „China ist kein Reich des Bösen. Trotz Tibet muss Berlin auf Peking setzen“) in der 3sat Kulturzeit vom 29.07.2008:

„In China passieren auch unheimlich viel tolle Sachen… wenn sie in dem Land leben, begegnet ihnen Hoffnung überall. […] Es ist jedenfalls mehr, als nur eine Diktatur, die von oben herab, alles den Leuten… ihren Alltag diktieren kann. China ist heute ein lebendiges, vielfältiges Land, was, … wo man genau hingucken muß, wie sich die Verhältnisse bei den Menschen entwickeln und nicht einseitige schnelle Urteile treffen kann. […] Ja, ich glaube, viele Chinesen denken, die Menschenrechte in dem Land haben sich erstmal wahnsinnig verbessert, weil sie nicht mehr hungern, weil sie nicht mehr unter Existenznot leiden, wie das ihre Eltern getan haben, und sie gucken weniger auf die bürgerlichen, auf die politischen Freiheitsrechte, … an die wir denken, wenn wir von Menschenrechtsverletzung sprechen. […] Wir sollten aber nicht außer acht lassen, daß sich diese Freiheiten auch in China, auch wenn sie heute den unseren noch nicht entsprechen, unglaublich entwickelt haben. Wir haben heute ein Internet in China, … was eine Öffentlichkeit schafft, eine pluralistische Öffentlichkeit, die es in diesem Land noch nie gegeben hat. Deswegen dürfen wir auf der anderen Seite nicht den Eindruck nun entstehen lassen, das ist alles eindimensional propagandisitsch organisiert hier zu Olympia. …“

Link zum Interview als Video in der ZDF-Mediathek:
http://www.3sat.de/webtv/?080729_blume_kuz.rm
Text: http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/124606/index.html
siehe auch:
Titanic Spiele 2008: Chinesen kopieren Olympia!
The Flying Spaghetti Monster in Beijing CHINA

Advertisements